15.03.2017

5 Schritte gegen trockene Haut

Eine Sache, mit der ich immer wieder zu kämpfen habe, ist trockene Gesichtshaut. Ich werde euch ein paar Tipps und Tricks zeigen, die mein Problem fast komplett gelöst haben und hoffentlich kann ich auch euch damit helfen. Ich möchte euch nicht mit Banalitäten wie "genug trinken" und "brav einschmieren" langweilen, die natürlich sehr wichtig sind, jedoch werde ich hier mehr in die Tiefe gehen und euch auch genauere Informationen vermitteln.
Ich bin kein Experte, aber ich habe viel gelesen und viele Erfahrungen gesammelt. Bitte beachtet, dass meine Tipps nicht alle für euch funktionieren müssen, jede Haut ist anders und Hautpflege ist etwas sehr subjektives. Ich möchte hier auch nicht meine komplette Hautpflegeroutine beschreiben, die kommt sobald ich sie perfektioniert habe, sondern speziell auf das Problem der Trockenheit eingehen. Nichtsdestotrotz möchte ich euch die einzelnen Schritte und meine liebsten rettenden Produkte nicht vorenthalten. Ich werde diesen Beitrag in 5 Schritte aufteilen, von der Reinigung, über die Pflege, bis zum Make-up. Also holt euch vielleicht eine Tasse Tee und viel Vergnügen!

Schritt 1: milde Reinigung

Das wichtigste bei der Reinigung ist, gründlich aber mild reinigen. Das heißt jeglichen Schmutz, Schweiß und Make-up Reste entfernen, dabei aber nicht die Schutzbarriere der Haut zerstören. Nachdem ich am Abend mein Make-up entfernt habe, verwende ich gesondert noch ein zweites Reinigungsprodukt und auch am Morgen wasche ich immer mein Gesicht. Ideal dafür eigenen sich vor allem bei trockener und dehydrierter Haut Reinigungsöle und Reinigungscremes, bzw Cleanser mit sehr milden Tensiden. Nur ganz kurz zu Tensiden, das sind Stoffe die sozusagen waschaktiv sind und Schmutz von der Haut abtragen. Jedoch enthalten viele Produkte zu aggressive Substanzen (zB Sodium Laureth Sulfat), die die Haut noch mehr austrocknen. Meine liebste Produktart sind Waschcremes, diese versorgen die Haut während der Reinigung mit Feuchtigkeit, wobei die darin enthaltenen milden Tenside sie trotzdem gründlich säubern. Ich verwende primär Produkte, die das Zuckertensid Coco-Glucoside enthalten, dieses hat eine eher mittlere Reinigungskraft und ist gut hautverträglich. Die Haut spannt danach nicht, fühlt sich aber sauber an.

Gut:
+ milde/keine Tenside
+ Waschcremes/Waschbalsam/Reinigungsmilch/Reinigungsöl/..

Meide:
- aggressive Tenside, zB Sulfate
- Waschschaum/Waschgel/Seife

Meine liebsten Produkte (die ich verwende/verwendet habe):


Schritt 2: richtige Vorbereitung  

Nachdem mein Gesicht sauber ist, verwende ich immer einen Toner, Morgens und Abends. Da ich unreine Haut habe, bevorzuge ich Toner mit klärenden Eigenschaften, jedoch müssen sie feuchtigkeitsspendend und mild sein. Hier ist wichtig: Finger weg von alkoholhaltigen Gesichtswassern, bzw. hohen Konzentrationen! Alkohol ist ein billiges Füll- und Konservierungsmittel und trocknet die Haut nicht nur aus, sondern reizt sie zusätzlich. Gefährlich wird es, wenn der Alkohol am Beginn der Inhaltsstoffe steht, eher am Ende ist er unbedenklich, da er beim auftragen verdunstet. Ich habe momentan einen Toner aus meiner lokalen Apotheke (13€), mit dem ich aber ganz zufrieden bin. Den perfekten habe ich noch nicht gefunden, ich bin gerade dabei, mich durch AHA und BHA Toner durchzutesten.

Gut:
+ milde Toner mit beruhigenden Inhaltsstoffen, zB Aloe Vera, Rosenwasser, Glycerin,...
+ Hydrolate/Pflanzenwasser/Blütenwasser
+ AHA/BHA Toner (ohne/wenig Alkohol!)

Meide:
- Alkohol an 1.-3. Stelle/am Beginn der INCI (Inhaltsstoffe)
- schlechte Alkohole: Ethanol, Alkohol, Alkohol denat., Ethyl Alkohol, Methanol, Isopropyl Alkohol, SD Alkohol, Benzyl Alkohol

Empfehlenswerte Produkte:

                   

Schritt 3: gezielte Pflege

Als zweiten Schritt der eigentlichen Pflege verwende ich Morgens ein Serum und Abends ein Gesichtsöl. Seren sind meist dünner, konzentrierter und voll mit guten Inhaltsstoffen, die Problemlöser wenn man so möchte. Ich bevorzuge Seren mit Hyaluronsäure bzw. hochwertige Öle, die aber nicht zu schwer sind. Entscheidend ist hier also, dass dieser Schritt der Pflege tief in die Haut eindringen kann und dort seine Wirkung entfaltet. Mir scheinen dabei Naturkosmetikprodukte gut geeignet zu sein, da diese keine Mineralöle und Silikone enthalten, deren Moleküle zu groß sind und die nur auf der Haut liegen bleiben (dazu weiter unten). Was man bei Naturkosmetik teilweise beachten muss, sind die oft eingesetzten Duftstoffe in Form von ätherischen Ölen und ein hoher Alkoholanteil.

Gut:
+ Hyaluronsäure, Glycerin
+ Rosenöl, Mandelöl, Jojobaöl, Kokosöl (schwer),...

Ein paar Empfehlungen:

      

Schritt 4: reichhaltige Feuchtigkeitscreme 

Die eigentliche Pflege der oberen Hautschicht kommt in Form einer reichhaltigen Feuchtigkeitscreme. Auch hier kommt es auf die individuellen Präferenzen und Bedürfnisse an. Ich greife hier am Abend gern zu Naturkosmetik, in der Früh und vor allem bevor ich Make-up auftrage, eher zu "gewöhnlichen" Cremes. Damit meine ich Produkte, die nicht natürliche Inhaltsstoffe haben, wie die Clinique Moisture Surge. Diese enthält Silikone, die okklusiv wirken. Okklusion bedeutet, dass sich das Produkt mit dieser Eigenschaft wie eine Barriere auf die Haut legt und das Entkommen der Feuchtigkeit verhindert, bzw die zuvor aufgetragenen Produkte einschließt. Der wohl okklusivste Stoff ist Mineralöl (Vaseline), das ich persönlich aus umwelttechnischen Gründen nicht verwende. Wie gesagt sind auch Silikone okklusiv, zwar nicht sehr stark, aber für mich ausreichend. Sie machen die Hautoberfläche geschmeidig und gleichmäßig, danach lässt sich mein Make-up besser auftragen und hält auch länger.

Gut:
+ Sheabutter (ein wenig okklusiv), Olivenöl, Mandelöl, Olivenöl (in Cremes)
+ Glycerin, Aloe Vera, Hyaluronsäure, Cetearyl Alkohol (Fettalkohol)
+ okklusiv: zB Dimethicone

Meide:
- mattierende Cremen, Gel-Cremen (meist nicht reichhaltig genug)
- Silica (zieht Feuchtigkeit an), Talc

Empfehlungen - schon ausprobiert:
Lavera Sleeping Cream: finde ich gut, verwende ich jeden Abend
Clinique Moisture Surge: finde ich gut für unter das Make-up, aber darunter verwende ich zusätzlich eine Tagescreme
Clinique Superdefense SPF20: sehr gut für trockene Tage und unter das Make-up (plus: SPF)
Estee Lauder Enlighten: Ich hatte ein paar Proben, die wunderbar waren, aber für den Preis werde ich sie vorerst nicht kaufen
Weleda Mandel Sensitiv Geschichtscreme: Habe ich voriges Jahr viel benutzt, finde ich gut



Wie vorher erwähnt habe ich relativ unreine Haut. Es ist nicht mehr so schlimm wie in meiner Teenager Zeit, leider habe ich teilweise verstopfte Poren, hier und da einen Pickel und den monatlichen Ausbruch, wenn es wiedermal soweit ist. Deshalb verwende ich immer zusätzlich ein Produkt das entzündungshemmend, klärend oder schälend wirkt. Mein liebstes Produkt ist seit Jahren das La Roche-Posay Effaclar Duo+, was mich schon in meinen schlimmsten Zeiten der Pubertät gerettet hat und was ich seit ein paar Wochen wieder jeden Abend anwende. Es enthält zwar zu wenig Salizylsäure um wirklich chemisch zu peelen, jedoch hat es einen hohen Anteil an Nicotinamid (B3), das entzündungshemmend wirkt. Zusätzlich enthält es Silikone, wo wir wieder bei der Okklusion und dem Einschließen der Feuchtigkeit wären.

Schritt 5: geeignetes Make-up

Auch beim Make-up kann man darauf achten, dass man Produkte benutzt, die für den jeweiligen Hauttyp, bzw. den aktuellen Zustand, geeignet sind. Nachdem die Haut gut durchfeuchtet ist, kann man zusätzlich noch feuchtigkeitsspendende Primer verwenden, das mache ich aber momentan nicht. Es gibt zahlreiche Foundations auf dem Markt, die feuchtigkeitsspendend sind und/oder ein strahlendes Finish verleihen. Meine liebste Foundation für Tage, an denen meine Haut besonders traurig und fahl aussieht ist die Chanel Vitalumière Aqua Foundation. Diese ist allgemein sehr beliebt, hat eine eher leichte bis mittlere Deckkraft, betont meine trockenen Stellen nicht und hält lange auf der Haut. Meine neuste Entdeckung sind die GOSH Foundation Drops, diese sind mit der Chanel Foundation vergleichbar und haben sogar noch ein wenig mehr Deckkraft. Um ein Viertel des Preises ist diese Foundation ideal für jeden Tag.

Auch bei den restlichen Schritten des Make-ups kann man auf cremige Texturen zurückgreifen, es gibt ein großes Angebot an Cream Blushes, Cream Bronzers, Cream Highlighters usw., ob in der Drogerie oder der Parfümerie. Ich bevorzuge es mein Gesicht trotzdem immer mit Puder zu fixieren, damit das pudrige Finish aber nicht zu extrem ist, verwende ich unheimlich gerne das Mac Fix+ oder eine sonstige Alternativen mit hohem Glyceringehalt. Man kann natürlich auch komplett auf Puder verzichten, je nach persönlicher Präferenz.

Gut:
+ "illuminating", "moisturising", "nurishing", "glowy"

Meide:
- zu schwere und dicke Foundations, trocknen die Haut nur aus
- zu viel Puder
- mattierende Foundations



Ich hoffe sehr es waren ein paar hilfreiche Tipps dabei, es war nicht zu lang uns es war verständlich. Falls ihr über dieses Thema mehr oder bessere Informationen habt, nur her damit! Ich freue mich über jedes Feedback! Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg bei der Suche nach der richtigen Pflege, bei mir hat es auch sehr lange gedauert und ich bin noch immer nicht 100% zufrieden. Wie gesagt, wenn ich meine perfekte Routine zusammengestellt habe, werde ich sie auf jeden Fall mit euch teilen!

Hier ein paar Links zu sehr hilfreichen Blogs:
INCIPEDIA
SKINCI

Bis bald und Bussi, Eva :)



SHARE:

Kommentare

  1. Vielen Dank für deine tollen Tipps, mir geht es auch oft so, dass meine Haut zu trocken ist :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Tatjana, freut mich, dass ich dir weiterhelfen kann 😊

      Löschen
  2. All of these are such great suggestions! I love Burt's Bee and definitely need to check out some of these other brands =)

    https://blog.nobasisinreality.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much :) your blog looks amazing btw!

      Löschen

© LipstickForEva. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig